Letztes Feedback


Gratis bloggen bei
myblog.de



Zukünftige Designerin

Hallo ihr Lieben!

Ich bins wieder eure Lina...ich weiß, ich hab lange nichts mehr von mir hören lassen. Allerdings war ich im mega Stress. Ich hab doch jetzt noch mein Abitur nachgeholt und fange nun nach Ostern an zu studieren. Der Job als Verkäuferin hat mich total angeödet. Immer nur den ganzen Tag im Laden stehen und irgendwelche fetten Frauen beraten bzw. ihnen vorheucheln,dass sie in ner Bluse Größe 48 gut aussehen. Ja klar, ich hätte ja auch nicht unbedingt in nem Laden für Übergrößen arbeiten müssen. Aber bei H&M oder so was hab ich auch keine Lust zu arbeiten. Diese Ketten sind nicht cool...also für jeden der was von Mode versteht. Deshalb fange ich jetzt auch an Modedesign zu studieren . Ich hoffe, dass ich damit in 3-4 Jahren mein eigenes Label aufmachen kann und wer weiß, vielleicht werde ich ja irgendwann mal berühmt. Oder was für Kinderschuhe wär auch fein, guckt mal: hier gibt es mehr dazu . So stell ich mir das ungefähr vor

Meine Eltern waren ja nicht so begeistert.Ich habe lange gebraucht den richtigen Moment zu finden, um es ihnen zu sagen. Neulich wollte meinte Mutter dann unbedingt mit meiner kleinen Schwester in ein Kinderprogramm gehen. Ich hatte eigentlich null Bock, aber bin trotzdem mitgegangen. Dann hatte sie auch echt gute Laune, da wir ja endlich mal wieder was als Familie machen...langweilig *räusper*

Danach waren wir Eis essen und ich habs ihr gesagt. Sie hat jedoch echt positiv reagiert. Sie meinte nur, wenn du die Studiengebühren aufbringen kannst, unterstützen wir dich dadurch das du hier wohnen bleiben kannst und nichts für die Lebenshaltungskosten zahlen musst.

Deal dachte ich mir. Ich muss mir nun nur noch überlegen wo ich nen Nebenjob herkriege, damit ich die Gebühren zahlen kann. Fürs erste werde ich aber mal zu Oma und Opa fahren :-D
Die sind doch immer am Schicksal ihrer Enkelin interessiert.



 

22.3.13 13:58, kommentieren

Werbung


Umstrukturierung der Bäckerei

Hey, hier bin ich wieder.. In letzter Zeit musste ich länger arbeiten, weil wir die Bäckerei gerade umstruckturieren. Es soll jetzt der Laden von nebenan mit unserem verbunden werden, so dass wir aus dem Nachbarraum ein kleines café machen können.

Mein Chef hatte mich letztens zum Gespräch gerufen, dass wenn das Café eröffnet wird, ich eine Drei-Viertel-Stelle annehmen möchte. Da ich ja dann gleich an unseren zukünftigen Urlaub dachte, stimmte ich gleich zu. Außerdem darf ich mich zudem daran beteiligen, wie das Café letztendlich gestaltet werden darf. Da habe ich mich riesig gefreut, als er mir das sagte. Es scheint so, als wäre meine Arbeit, die ich leiste gut, oder sogar besser als ich mich selbst einschätzen würde. Ich nehme das jedenfalls erstmal als Kompliment, wenn ich unterstützend mitwirken darf. Und Gedanken über das Design schreibe ich mir täglich auf und zeige es auch den Kollegen. Ich will sie nicht ausschließen aus der Planung, auch wenn der Chef mich gefragt hat, ob ich helfen kann. Ich sehe mich einfach als Sprecherin für die Mitarbeiter. Und die sind auch sichtlich froh, dass ich sie da mit einbeziehe.

 Bild: dsdsdsdsdsds / flickr

Mein Freund und ich haben nun beschlossen, dass der nächste Urlaub auf jeden Fall in die Sonne und an den Strand gehen. Er ist auch berufstätig, genaus wie ich, wisst ihr ja, und dann können wir außerhalb der Schulferien fahren und nicht so viel für eine Reise in die Karibik oder so zahlen. Ich fürchte aber das Geld wird für die Karibik nicht reichen. War nur so ein Kurzgedankenwunsch. Hachja, ich lauf jetzt schon immer die Reisebüros ein und frag nach Sonderangeboten. Außerdem muss ich auch darauf achten, dass wir in den Urlaub fahren können, wenn der Umbau der Bäckerei vorbei ist.

1 Kommentar 20.4.11 17:29, kommentieren

Reisepläne

Heute möchte ich euch von meinen Reiseplänen erzählen. Es wird echt mal wieder Zeit für mich, in den Urlaub zu fahren! Das letzte Mal, dass ich etwas weiter weg war, das war letztes Jahr im Frühjahr. Damals waren mein Freund und ich für fünf Tage nach Paris gefahren. Und mit gefahren meine ich auch gefahren und nicht etwa geflogen. Das war schon ein bisschen nervig. Auf der Hinfahrt standen wir erst ewig im Stau, dann haben wir uns in Paris verfahren und das Hotel konnten wir auch ewig nicht finden. Irgendwann hatten wir zwar dann das Hotel gefunden, dafür aber keinen Parkplatz. Das ist in Paris wirklich ein Problem. Das könnt ihr euch ja bestimmt vorstellen. Aber das ist wahrscheinlich in jeder größeren Stadt ein Problem. Und Paris ist natürlich schon verdammt groß. Wir haben das Auto dann für die gesamte Zeit in einem Parkhaus untergestellt. Das hat zwar zwanzig Euro am Tag gekostet. Aber so stand es wenigstens sicher und einen Parkplatz zu finden hätte wahrscheinlich sowieso die ganzen fünf Tgae in Anspruch genommen!

Paris war schon toll gewesen! Und obwohl es eigentlich nur fünf Tage waren, haben wir wirklich unheimlich viel gesehen. Wir waren auf dem Eiffelturm - ganz oben, wir waren im Louvre und in einigen anderen Museen. Montmatre war auch ganz toll. Einige dieser wunderschönen Gartenanlagen haben wir uns auch angesehen. Und natürlich waren wir auch shoppen. Das Essen war natürlich auch hervorragend, so wie man es eben in Frankreich erwartet. Jetzt, wo ich das hier alles so schreibe, vielleicht sollten wir dieses Jahr einfach wieder nach Paris. Oder etwas Neues ausprobieren? Es gibt einfach so viele schöne Städte - die Entscheidung fällt da echt schwer!

29.3.11 14:41, kommentieren

Schuhe - das ewige Leid

Ich bin es wieder, Linda. Langsam finde ich Gefallen am Bloggen. Ihr müsst nämlich wissen, dass das hier mein erster Blog überhaupt ist. Fast alle meiner Freundinnen bloggen über irgendwas - ihr Leben, ihre Hobbys oder sonst irgendetwas. Es scheint sich wirklich immer was zu finden. Eine meiner Freundinnen bloggt zum Beispiel über Schuhe. Sie läuft den ganzen Tag, wenn sie frei hat, irgendwelche Geschäfte ab, fotografiert Schuhe, die ihr gefallen und stellt sie dann auf ihrer Seite online. Mit Angabe, wo sie sie entdeckt hat und wie viel sie kosten. Eine ziemlich coole Idee, wie ich finde, zumindest für uns Frauen! Neulich hat sie sogar ein Angebot von so einem Unternehmen bekommen, das Werbung auf ihrer Seite schalten möchte. Anscheinend hat sie mittlerweile so viele Besucher auf ihrer Seite, dass sich das für die Werbepartner lohnen würde. Sie hat natürlich sofort zugesagt und jetzt verdient sie mit ihrem Blog sogar etwas Geld. Es ist zwar nicht allzu viel. Aber wer weiss, wenn das so weitergeht, vielleicht werden dann noch andere Unternehmen aufmerksam und am Schluß macht sie richtig viel Geld mit ihrer Seite!

Schuhe, das ist ja immer so eine Sache bei uns Frauen.  Meine letzten Schuhe habe ich bei Ebay Kleinanzeigen gekauft. Gebraucht, das war vielleicht nicht so eine gute Idee. Neu hätte ich mir aber die Schuhe keinesfalls leisten können. Wir reden hier von ein paar Todds. Super bequem, sehen aber trotzdem nicht ganz so aus, wie die meisten bequemen Schuhe nun mal aussehen. ihr wisst schon, etwas latschig eben. Leider waren sie in nicht mehr einem ganz so guten Zustand wie das Bild hoffen ließ. Aber das kennt man ja!

23.3.11 12:39, kommentieren

Hallo

Hallo. Mein Name ist Lina. Ich bin 19 Jahre alt und komme aus Bremen. Dort bin ich auch geboren. Eigentlich war ich mein ganzes Leben nur in Bremen. Ich bin dort zur Schule gegangen, habe dort meine Berufsausbildung gemacht und jetzt arbeite ich auch in Bremen. ich bin Verkäuferin in einer kleinen Bäckerei. Familiär geht es bei uns zu, nicht wie in den ganzen neuen Billigbäckern. Bei uns wird noch selbst gebacken und nicht die Backware aus China importiert. Dass das oftmals so ist, wissen viele Menschen ja gar nicht. Bei Brötchen vermutet man das ja auch nicht unbedingt, weil jeder denkt, das würde viel zu lange dauern und die Ware wäre bei Ankunft schlecht oder steinhart. Das stimmt aber nicht. Mittlerweile machen das wirklich sehr viele Backshops, dass sie die Sachen einfach aus China holen.

Kleine Bäckerein wie die unsere haben es dann oft schwer. Denn mit den billigen Spottpreisen können wir dann oft nicht mithalten. Aber zum Glück haben wir einen festen Kundenstamm, der unsere Qualität zu schätzen weiss. Und glaubt mir, den Qualitätsunterschied schmeckt man in jedem Fall! Achtet mal darauf! Die sehen auch schon ganz anders aus, die Brötchen aus China. Heller irgendwie.

Nun ist es ja nicht so, als ob sich mein ganzes Leben nur um Brötchen und Streusel dreht! Meine große Leidenschaft ist das Reisen. Wenn ich mehr Geld und mehr Urlaub hätte, ich glaube, ich würde mindestens alle zwei Monate irgendwo hin fahren! Aber leider habe ich weder das eine, noch das andere, und so kann ich höchstens einmal im Jahr verreisen. Letztes Jahr habe ich eine AIDA Club Schifffahrt gemacht. Das war ein Spaß, das könnt ihr mir glauben!

8.3.11 17:30, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung